Dynamische Komponente berücksichtigen: ZA und ZT Dr. Dirk Lohmann über sein Verfahren zur exakten Bestimmung der Restaurationshöhe

Patienten verstehen oftmals nicht, warum eine neue Krone eingeschliffen werden muss. Sie gehen irrigerweise davon aus, dass ein
hochwertiges Material gleichzeitig auch eine passgenaue Krone gewährleistet. Aus diesem Missverständnis heraus entwickelt sich leider eine nicht selten vorkommende Situation, die für alle Beteiligten unschön ist. Um derartige Probleme zu vermeiden, zeigt der Autor in diesem Beitrag, wo genau die Fehlerquellen liegen und welches Verfahren hier angewendet werden kann. Das Ziel ist eine exakte Passung der Einzelkrone, mit der
es gelingen kann, das Vertrauen der Patienten auch für künftige Behandlungen beizubehalten.

PDF Die Einzelkrone – passgenau gefertigt
Hier den Artikel als PDF herunterladen

Quelle: dzw Ausgabe 34/2020